Babylon

Fr 11. Mai

Heute kein Spektakel, ich versuche drum erst etwas von unserer Gruppe zu erzählen. Unser permanenter Guide (zusätzlich gibt es immer vor Ort lokale Guides) ist Andrea, Galapagesin, macht ihre Sache gut. Bei den Teilnehmern habe ich den Ueberblick nicht ganz, im Hotel in Quito waren nur 8, beim Flug nach San Cristobal kamen 6 dazu, noch eine stiess nach vielen Umwegen dazu, die letzte ist immer noch unterwegs. Jedenfalls ist die Mehrheit weiblich, Alter zwischen 20 und 73 mit einem Schwerpunkt um die 50, also ziemlich anders als seinerzeit in Borneo. Nationalitäten Kanada (sicher 5), England, Neuseeland, Frankreich, Irland, … Umgangssprache natürlich Englisch mit regionalen Untertönen. Ihr bei einem Berlinaufenthalt erworbenes Deutsch will die Französin mit mir auffrischen. Con nuestra guia, Andrea, con los guias locales y con la gente local hablo, claro, lo mas posible espanol (se que faltan acentos en mi texto, hasta hoy no consegui cambiar el teclado de mi tablet). An sprachlichen Herausforderungen fehlt es also nicht.

Und zum heutigen bzw. gestrigen Tag: Flug nach San Cristobal mit Umweg über Guayquil ohne Umsteigen, aber mit langem Sitzenbleiben. Schönes hostal, ab jetzt habe ich Raphael aus London zum Zimmerpartner (shared doubleroom). Sofort nach Ankunft im hostal auf zum interpretation centre, mit ganz vielen Infos, aber wenig wirklich Neuem, das habe ich fast alles vorweg gelesen. Feuchtheiss bei gefühlten mindestens 30°. Das anschliessende erste Schnorcheln habe ich ausgelassen.

Internet wie versprochen instabil, mal Tempo 100, dann wieder lange Pausen. Fotos halt nachträglich eingefügt.

Ein Kommentar zu “Babylon”

  1. Andrea

    Von den Namen her musst du dich ja wie zu Hause fühlen! Wiiterhin e gueti Reis
    Andrea (und Rafael)

Einen Kommentar schreiben: